Direkt zum Hauptbereich

Windows 10, wie gut ist es wirklich?

Windows 10



Am 29.Juli.2015 erschien die neuste Version von Microsofts Betriebssystem Windows und das für Nutzer von Windows 7 und 8 völlig kostenlos. Ich habe es seit dem Ausgiebig getestet und bin geteilter Meinung.

Windows 10 wurde für Nutzer von Windows 7 und 8 kostenlos per Upgrade ausgeliefert










Das Upgrade


Die Benutzeroberfläche von Windows 10
Vom Upgrade Vorgang an sich war ich durchaus positiv überrascht, dieser war gut erklärt und dadurch auch für den Laien klar Verständlich und nahm etwa eine Stunde in Anspruch. Und als ich mich dann mit meinem alten Benutzernahmen anmeldete war ich durchaus überrascht das alle Programme noch Vorhanden waren und sich deren Anordnung
in der Taskleiste nicht verändert hatte.



Neue Möglichkeiten


Als allererstes stürzte ich mich auf neuen Möglichkeiten, zuerst viel mir das Feld "Web und Windows durchsuchen" in der Taskleiste auf. Das Feld tut im Grunde nichts anderes als das alte "Suche"-Feld im Startmenü, außer das es neben den persönlichen Dateien auch das Internet, mit Hilfe von Bing, nach dem Eingegebenen Begriff durchsucht. Die Suche ist zum Glück angenehm schnell und liefert gute Ergebnisse und ist somit eine nette Ergänzung. Zusätzlich soll diese suche allerdings auch über den Windows eigenen Sprachassistent "Cortna" funktionieren, den ich allerdings nicht Testen konnte, weil er nicht funktioniert. Da ich ein englisches Windows habe, aber die Anzeige Sprache Deutsch ist, wie ich die System Sprache ändere will mir Windows allerdings nicht verraten, wenn das überhaupt möglich ist. Das war mein erster kleiner Dämpfer.
Auch nicht mehr als eine nette Ergänzung ist der Button rechts daneben, "Taskansicht" dieser macht das gleiche wie das gedrückthalten von Alt+Tab unter Windows 7, eine schnelle Übersicht der Tasks.
Wesentlich praktischer ist da das "Infocenter" das sich rechts neben den bereits bekannten Netzwerkeinstellungen befindet. Dieses Listet sofort alle wichtigen Probleme aus und hatte bisher auch immer selbst eine Lösung einfache Lösung parat. Außerdem befinden sich im Infocenter noch links zu den wichtigsten Windows Einstellungen, wie zum Beispiel zum neuen Tabletmodus, den man als PC-Nutzer allerdings besser ignorieren sollte.
Die größten Veränderungen gab es allerdings beim Design des Startmenüs.
Dieses besteht links zum großen Teil aus dem Windows 7 Startmenü, nur ohne Suchfunktion und nur mit versteckter Benutzerwechseln Funktion,diese findet man wenn man auf den Benutzernamen drückt und rechts aus den bereits von Windows 8 bekannten Kacheln. Diese lassen sich nach belieben Personalisieren
(und auch komplett entfernen) und zeigen je nach Belieben zum Beispiel das Wetter Und/Oder die Nachrichten an. Ich finde diese Änderungen durchweg sinnvoll, aber da gehen die Meinungen häufig auseinander.
Und dann gibt es da noch Microsofts neuen Browser, "Edge", dieser soll den oft als "Internet Explodieer" und "Sicherheitlücke" beschimpften Browser, "Internet Explorer" ablösen.
Der neue Browser ist zwar intuitiver zu bedienen und hat eine angenehm aufgeräumte Oberfläche, ist aber immernoch deutlich langsamer als die Konkurrenz und hat in ersten Sicherheisttests eher schlecht abgeschnitten. Aber das ist kein Beinbruch, der Internet Explorer war auch nicht besser und unter Windows ist es ein leichtes seinen Browser zu wechseln (ich empfehle MaxthonChrome oder Firefox).
Außerdem ist der bereits aus Windows 8 bekannte "Windows Store" wieder anbohrt. dieser ist für PC-Nutzer allerdings unwichtig und hat zudem Probleme, er lässt sich manchmal nicht öffnen, oder nur dann wenn der Tabletmodus aktiv ist.
Außerdem kommt DirectX12 exklusiv für Windows 10 was einen großen Anreiz für Spieler schafft weil es die Leistung in Spielen deutlich verbessern wird und früher oder später wahrscheinlich auch Spiele erscheinen werden die sich nicht ohne DirectX12 spielen lassen. Allerdings merkt man davon aktuell (noch!?) nichts da es bislang noch keine Spiele für DirectX12 gibt.

Neue Probleme


Windows 10 hat allerdings noch einige Probleme, manche Spiele wie Beispielsweise Life is Strange speichern nicht mehr, andere starten erst garnicht (Fallout 3, X-Com Enemy Within, Ultima 4 etc.)
Vorallem GoG Titel machen Probleme, allerdings wurde versichert das daran gearbeitet wird.
Außerdem habe ich das Problem das Thunderbird regelmäßig abstürzt. Spotify wollte erst nicht starten, dieses Problem ließ sich allerdings durch eine Neuinstallation beheben.
Bei einem Freund zerschoss ein neues Update sogar die SSD und führte zum Verlust aller darauf gespeicherten Daten.

FreeToUse aber PayToUseful?

Zwar ist das Upgrade zu Windows 10 kostenlos, aber man bekommt nicht alle Funktionen direkt mitgeliefert. Deshalb wird das ganze gerne mit FreeToPlay Titeln verglichen, denn da ist das Spiel zwar immer kostenlos aber es gibt immer zusätzliche Inhalte für Geld angeboten. Bei diesen Spielen gibt es gute Spiele bei denen alles Wichtige kostenlos ist, aber auch schwarze Schafe, Sogenannte PayToWin spiele bei denen essentielle Teile des Spiels oder unfaire Vorteile gegen echtes Geld verkauft werden.
In welche dieser beiden Kategorien würde wohl Windows 10 fallen wenn es ein Spiel wäre?
Wie bereits bei den alten Windows Varianten kann das "Office Paket" gekauft werden, dieses enthält unteranderem die beliebten Programme Word, Excel und PowerPoint. Das ist allerdings nicht Tragisch, denn das war auch früher so. Allerdings haben nun auch die beliebten Windows Spiele wie Solitäre in der kostenlosen Version Werbung, die kostenpflichtige Version aller Spiele kostet 1,49€ pro Monat.
Noch mehr ins Gewicht fällt, das Windows für eine simple App zur Wiedergabe von DVDS nun 14,89€ haben will. Früher war das kostenlos. Zum Glück gibt es kostenlose alternativen wie den
VLC Media-Player. Das ist ganzschön dreist und es ist nicht sicher inwieweit Microsoft seine neue Software kostenlos zu Verfügung stellen wird.
Windows 10 ist also auch ohne Zusatzkäufe gut benutzbar allerdings schmälern diese Angebote den Wert von Windows 10 deutlich.

Fazit

Das kostenlose Upgrade ist noch bis zum 29.Juli.2016 verfügbar und sollte durchaus aufgrund der vielen neuen Möglichkeiten genutzt werden. Es lohnt sich aber noch ein wenig zu warten bis die größten Probleme behoben sind und man sich auf ein Rundes Betriebssystem freuen kann. Wer kein kostenloses Upgrade nutzen kann sollte, wenn er noch Windows XP oder niedriger hat allerdings aufgrund der vielen Sicherheitprobleme sofort Ubgraden. Wer Vista hat kann sich zeit lassen wenn er das Upgrade nicht für neue Spiele oder Programme braucht. Allerdings empfähle ich Windows 7 zu kaufen und von da zu Ubgraden da dies wohl wesentlich günstiger währe, als sich Windows 10 zu kaufen.



Nachtrag vom 10.8.2015


Ultima 4 lässt sich wieder über den GoG Laucher starten. X-Com startet nun zwar, speichert aber nicht. Postal2 funktioniert auch nicht mehr.

Nachtrag vom 11.8.2015


Anno 2070 speichert auch nicht mehr. Mircosoft macht bisher keine Anstalten um sich um aktuelle Probleme zu kümmern. Solange sich dies nicht bessert rate ich vom Upgrade ab.

Nachtrag vom 12.8

Nachdem ich mich mehrmals mit dem Support in Verbindung gesetzt hatte und dieser mir nicht weiterhelfen konnte habe ich mich entschieden wieder zu Windows 7 zu wechseln. Den bei diesem traten die oben genannten Probleme nicht auf. Das "Downgrade" lief problemlos ab (Mehr zum Ablauf)


~Aron Brockmann



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hardware Review der PXP 3

PXP 3
Was ist das? Ich habe mir vor kurzem eine PXP 3 gekauft, dabei handelt es sich um eine Handheld Emulator Konsole, also Quasi ein Mini NES zum mitnehmen. Die PXP 3 spielt NES und Megadrive spiele und noch einige weitere und wird damit beworben über 1.000.000 Spiele mit sich zu bringen, tatsächlich sind es aber nur etwa 125. Die Konsole kommt aus China und schien mir eine günstige Mini NES alternative zu sein, mit mehr Spielen, die sowohl portabel ist, als sich auch an den Fernseher anschließen lässt.
Emulation = TOP Die Emulation der mitgelieferten Spiele läuft tadellos, sowohl Sonic 3D als auch Super Mario Bros, um nur zwei Beispiele zu nennen, laufen in idealer Geschwindigkeit und mit guter Bildqualität. Die Bedienung der Spiele ist sehr gut, es gibt im Gegensatz zu vielen anderen Emulator Konsolen keine Eingabe-Verzögerung. Einzig eine Speicherfunktion, wie es sie in den sehr guten Emulatoren gibt, bietet dieser Handheld nicht an, aber zum Glück unterstützen einige Spiele die…

DOOM 4, DOOM 2016 oder einfach DOOM, das neuste DOOM Spiel von Id-Software

Test zum DOOM RebootDer folgende Artikel ist nur für Videospielkenner geeignet, wer sich nicht mit diesen auskennt wird vermutlich stellenweise etwas verwirrt sein, ich bitte dies zu entschuldigen.

DOOM 4, DOOM 2016 oder einfach DOOM
Wie auch immer man es nennen möchte, der DOOM Reboot wurde überall als Rückkehr zu den Wurzeln des klassischen Ego-Shooters gefeiert. Doch ist das DOOM Reboot das wirklich? Es wurde als schnell, Old-School und brutal beschrieben, zumindest brutal ist es in jedem Fall, Blut spritzt alle paar Sekunden. Dass das Spiel überhaupt ungeschnitten in Deutschland erscheinen kann liegt wohl daran, dass es erstmals in der DOOM Reihe keine menschlichen Gegner mehr gibt. Schnell ist es auch, durch das schnelle Charactermovement, das deutlich fixer, aber auch geschmeidiger ist als das vieler moderner Shooter. Dadurch entsteht ein Fluss, dem man sich nur schwer entziehen kann. Das vertikale Gameplay wird auch durch die, für die DOOM Reihe neue, Doppelsprung Mechanik unt…

Wertungssystem

Was macht ein gutes Wertungssystem aus und warum rede ich überhaut darüber? Wie sollte ein Wertungssystem aufgebaut sein und warum genau so? Zuerst möchte ich begründen, warum man ein Wertungssystem braucht. Viele Menschen behaupten ein Wertungssystem zerstört nur den zugrunde liegenden Text, da die Leser wenn es ein Wertungssystem gibt, immer erst zur Wertung springen und dann den Text lesen, so dass dieser nicht mehr für sich selbst sprechen kann.
Ich allerdings denke, dass ein Wertungssystem mehr hilft als es stört, da es eine Einordnung erleichtert. Dadurch kann ich beispielsweise auf einen Blick sehen, ob auf IMDb einen Film mehr Leute gut fanden als einen anderen und das ohne vorher lange Tests lesen zu müssen. Ich kann auch sehen, wenn ich zwei Wertungen von einem Redakteur vergleiche, welches Produkt ihm mehr gefallen hat und es so schneller Einordnen.
Ein Problem entsteht dagegen, wenn mehrere Personen in einem Wartungssystem zusammen arbeiten, da diese ihre Wertungen nie pe…